header_NEU_Thailand Thailand erleben

Gudruns Garküche, Thai Rezepte, Teil 3: Nudelsuppe mit Wan Tans

Geschrieben am 27. 07. 2015 von Gudrun Brandenburg

Nach Huhn mit Zitronengras in Kokosmilch und Huhn mit Cashewkernen gebe ich an dieser Stelle eins meiner weiteren Thai Rezepte weiter: Nudelsuppe mit Wan Tans und Paksoi.

Zutaten für vier Personen

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück frischer Ingwer (3 cm)
  • 2 EL Öl
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 400 g Paksoi (Japankohl); ersatzweise Mangold
  • 200 g Reisnudeln (8 bis 10 mm)
  • 8 Wan Tans (tiefgefroren aus dem Asia-Laden)
  • 2 l Gemüse- oder Hühnerbrühe (selbst gekocht oder instant)
  • 3 Stiele frischer Koriander
  • 1,5 EL Fischsoße
  • 1,5 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • 1/2 EL Sesamöl
  • Brauner Zucker, Pfeffer (wahlweise gehackte rote kleine Chilischoten)

Zubereitung

Zutaten, Nudelsuppe, Wan Tans1. Wasser zum Kochen bringen und Reisnudeln hinzufügen. Je nach Stärke etwa 4 bis 5 Minuten kochen lassen (siehe Packungsangabe). Abgießen, abschrecken und beiseite stellen 2. Währenddessen Knoblauch und Ingwer schälen, klein hacken. Paksoi waschen. Die grünen Blätter in 1 cm breite Streifen, die weißen Stiele schräg in 1/2 cm breite Streifen schneiden. Öl im Wok oder in der Pfanne erhitzen, dann Knoblauch, Ingwer und klein geschnittene Paksoi-Stiele kurz anbraten. Pfanne mit Zutaten beiseite stellen

Nudelsuppe, Wan Tans, Paksoi3. Instant-Brühe ansetzen (selbst gemachte Bouillon mit Huhn oder Gemüse entsprechend eher vorbereiten). Aufkochen lassen, Fischsoße, Sesamöl und Wan Tans dazugeben. Alles ein paar Minuten ziehen lassen. Anschließend angebratenen Ingwer, Knoblauch und weiße Paksoistiele hinzugeben. Grüne Paksoi-Blätter und Reisnudeln untermischen. Suppe mit Limettensaft, Zucker und Pfeffer (wahlweise mit gehackten roten Chilischoten) abschmecken 4. Koriander waschen, Blätter von den Stengeln zupfen und die Häfte davon auf den Tellern verteilen. Schalotten putzen, klein schneiden und zum Koriander geben 5. Suppe auf den Tellern verteilen. Restlichen Koriander darüber streuen. Fertig!

In Thailand gegessen und nach Gusto gekocht: Ein Rezept von Gudrun

Gudruns Garküche, Thai Rezepte, Teil 2: Huhn mit Cashewkernen

Geschrieben am 19. 06. 2015 von Gudrun Brandenburg

Nach Huhn mit Zitronengras in Kokosmilch gebe ich an dieser Stelle eins meiner weiteren Thai Rezepte weiter: Hühnerfleisch mit Cashewkernen.

Zutaten für zwei Personen

  • 350 g Hühnerbrust
  • 1 Tasse Duftreis
  • Je ½ gelbe, rote und grüne Paprikaschote
  • 3 große (wahlweise 6 kleine) Champignons
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 2 Stengel frischer Korinader
  • 2 EL Cashewkerne
  • 1 Tasse Instantbrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • Helle Sojasoße
  • Sesamöl
  • 8 Thai-Basilikum-Blätter
  • ½ TL Honig
  • Erdnussöl zum Anbraten

Zutaten für die Marinade

  • 1 EL Sesam
  • 1 Stück Ingwer (3 cm)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Rote Chilischote
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 1 TL rote Currypaste

Zubereitung (ca. 2,5 Stunden inkl. Marinieren)

Zutaten, Huhn mit CashewkernenZutaten und Zubehör: Klein geschnittenes, rohes Hühnerfleisch, Chilischoten, Ingwer und ein Mörser. 1. Zunächst die Marinade vorbereiten: Ingwer und Knoblauchzehen klein hacken. Rote Chilischote in feine Streifen schneiden. Sesam kurz in der Pfanne anrösten. Zutaten mit Sojasoße und Currypaste verrühren. Hühnerbrust putzen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Das Fleisch in eine Schüssel geben, mit der Mariande vermengen und für zwei Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen. 2. Duftreis kochen. Gemüse putzen. Paprikaschoten grob würfeln, große Champignons vierteln (kleine nur halbieren), Lauchzwiebeln schräg in etwa ½ cm breite Streifen schneiden. Knoblauch klein hacken. Koriander waschen und Blätter von den Stengeln zupfen.

Huhn mit Cashewkernen3. Etwas Öl erhitzen und Cashewkerne mit gehacktem Knoblauch in einer Pfanne leicht goldgelb anbraten. Honig hinzugeben. Kurz umrühren, aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Pfanne ausspülen und erneut Öl erhitzen. Thai-Basilikumblätter frittieren. Aus der Pfanne nehmen und ebenfalls erkalten lassen. 4. Das Fleisch mit der Mariande im Wok anbraten. Anschließend Paprika und Champignons dazugeben. Mit Brühe und Sojasoße ablöschen und 5 min köcheln lassen. Frühlingszwiebeln hinzugeben und kurz aufkochen. 5. Reis in Tassen geben, leicht andrücken, umdrehen und auf den Tellern verteilen. Korianderblätter über die Teller und den Reis streuen. Fertiges Wokgericht auf den Tellern neben dem Reis verteilen. Cashewkerne und Thai-Basilikumblätter darüber streuen. Fertig.

Straße auf Koh Chang

Mietwagen in Thailand – Rat und Tipps

Geschrieben am 08. 05. 2015 von Gudrun Brandenburg

Wer während seines Thailand-Urlaubs auf kein Auto verzichten möchte, kann das Land bequem mit dem Mietwagen erkunden. Die Straßen sind größtenteils in einem guten Zustand, viele Inseln im Süden und Osten Thailands werden von Autofähren angesteuert. Benzinkosten und Maut-Gebühren sind um einiges günstiger als in Europa.

Allerdings ist beim Ausleihen eines Mietwagens Vorsicht geboten. Preisgünstige, örtliche Agenturen bieten meist keinen oder – wenn – einen nur unzureichenden Versicherungsschutz. Im Falle eines Unfalls wird der Kunde zur Kasse gebeten. Daher ist es ratsam, einen Mietwagen nur bei großen, international renommierten Anbietern auszuleihen. Die Preise für Mietwagen sind dort zwar entsprechend höher, doch ist dafür eine Vollkasko-Versicherung im Preis enthalten.

Führerschein und Verkehrsregeln

Wer in Thailand einen Mietwagen ausleihen möchte, sollte im Besitz eines internationalen Führerscheins sein. Zu beachten ist, dass in Thailand Linksverkehr herrscht und andere Verkehrsregeln als hierzulande Gang und Gäbe sind. Große Fahrzeuge wie Lastwagen oder Busse haben in der Regel Vorfahrt. Fahrbahnmarkierungen werden oftmals ignoriert. Gefahren wird, wo Platz ist.

In thailändischen Städten und auf den Inseln besteht ein generell großes Moped-Aufkommen. Mopeds sind das Lieblingsfahrzeug der Thais. Obgleich verboten, fahren auch Kinder Moped. Viele Fahrzeuge sind mit drei und mehr Personen besetzt. Aus allen genannten Gründen ist im thailändischen Straßenverkehr äußerste Vorsicht geboten.

4WD-Fahrzeuge für Urwaldregionen

Wer mit einem Mietwagen in Thailand bergige oder Urwaldregionen erkunden möchte, sollte  auf jeden Fall im Besitz eines 4WD-Fahrzeugs sein. Denn in den Bergen und Regenwäldern Thailands finden sich häufig auch unbefestigte Straßen wie Sandpisten. Gerade bei oder nach Regenfällen sind diese aufgeweicht und können tiefe Rillen und Löcher aufweisen.

Große Städte wie Bangkok oder Chiang Mai sollten generell weiträumig umfahren werden. Denn insbesondere während der Rush Hour bricht der Verkehr in Großstädten weiträumig zusammen. Fünf Kilometer können mitunter eineinhalb bis zwei Stunden Fahrzeit kosten.

Alternativen zum Mietwagen in Thailand

Alternativ zum Mietwagen bieten sich in Thailand Busse, Minibusse und Züge an. Insbesondere das Bus-Netz ist in Thailand bestens organisiert. Für Touristen, die Wert auf Komfort legen, bieten sich die sogenannten VIP-Busse an. Diese fahren von Bangkok oder Chiang Mai auch diverse Urlaubsregionen im Süden und Osten Thailands an. Selbst in kleinen thailändischen Städten, Dörfern und auf abgelegenen Inseln können in Reisebüros oder Resorts Busfahrten gebucht werden.

Thai Curry

Thai Curry – Scharf, würzig, vielfältig

Geschrieben am 07. 04. 2015 von Gudrun Brandenburg

Thai Curry ist nicht gleich Thai Curry. Die Speisekarten der meisten thailändischen Restaurants bieten eine große Auswahl an Curry-Gerichten. Darunter finden sich Currys mit oder ohne Kokosmilch, Speisen mit roter, grüner oder gelber Currypaste, Massaman-  und Panaeng-Currys.

Hauptbestandteil Currypaste

So unterschiedlich der Geschmack der verschiedenen Curry-Gerichte auch sein mag, eines haben sie gemeinsam: Die Basis bildet zumeist eine Currypaste, von der es mehrere Varianten gibt. Obgleich die Mixtur als Currypaste bezeichnet wird, besteht sie nicht aus Curry, sondern setzt sich aus Chilischoten und diversen Gewürzen zusammen.

Rotes Thai Curry am schärfsten

Die schärfste thailändische Currypaste ist die rote, gefolgt von der grünen, der Panaeng- und der gelben Currypaste, der mildesten Variante. Der Schärfegrad der Pasten ergibt sich zum einen aus dem Chili-Anteil, zum anderen aber auch aus der Menge des beigefügten Knoblauchs und der Schalotten. Das Massaman-Curry ist ebenfalls sehr scharf, wird allerdings ohne Currypaste zubereitet.

Gängige Zutaten für Currypasten sind neben Chili, Knoblauch und Schalotten Koriander, Kreuzkümmel, Galgant, Zitronengras, Garnelenpaste und Limettenschale. Alle Zutaten werden mit einem Mörser gestoßen und miteinander vermengt.

Thai Curry mit Kokosmilch

Bei der Zubereitung der meisten thailändischen Currys wird die Currypaste mit Kokosmilch und / oder Kokosnusscreme aufgekocht und gleicht nach Fertigstellung einer Suppe. Je nach Thai Curry werden der Mixtur aus Kokosmilch und Currypaste anschließend Fischsoße, Palmzucker, Kräuter, Gemüse, Hähnchen-, Rind-, Schweinefleisch, Tofu, Squid (Tintenfisch) oder Garnelen hinzugefügt. Currys mit Garnelen oder Squid sind im Restaurant meist einige Baht teurer als Currys mit Fleisch oder Tofu.

In Thai-Restaurants der mittleren Preisklasse kosten Currys durchschnittlich zwischen 80 und 180 Baht (1,95 bis 2,40 Euro). Das Essen in Strandrestaurants ist in der Regel teurer als in Straßenrestaurants. Am preiswertesten sind Currys und andere thailändischen Gerichte in Garküchen, auf Märkten und in den Food Courts vieler Kaufhäuser und Shopping Malls.

Angkor Wat, Kambodscha

Von Thailand nach Kambodscha mit Flugzeug oder Bus

Geschrieben am 27. 01. 2015 von Gudrun Brandenburg

Thailands Nachbarland Kambodscha lockt mit weltweit einzigartigen Sehenswürdigkeiten: den Tempeln von Angkor. Kein Wunder also, dass viele Thailand-Touristen ihre Reise mit einem Besuch in Kambodscha kombinieren. Wer die Tempel von Angkor ohne Hast und Eile besichtigen möchte, sollte einen mindestens fünftägigen Kambodscha-Aufenthalt einplanen.

Die bedeutendsten Tempel wie Angkor Wat liegen nur wenige Fahrminuten von der kambodschanischen Stadt Siem Reap entfernt. Siem Reap ist von Thailand bequem mit dem Flugzeug ab Bangkok zu erreichen. Die Flugzeit beträgt etwa eine Stunde. Ein einfacher Flug mit der malaysischen Low-Cost-Airline AirAsia beispielsweise ist zumeist unter 100 Euro zu haben (Gepäckzuschläge beachten). Abflug in Bangkok ist in der Regel am Don Mueang Airport, dem zweitgrößten Hauptstadt-Flughafen nach dem Suvarnabhumi Airport. Zwischen beiden Flughäfen verkehren mehrfach täglich Shuttlebusse.

Thailand – Kambodscha über Land

Reisende mit etwas mehr Zeit gelangen auch auf dem Landweg von Thailand nach Siem Reap. Die Fahrzeit ab Bangkok mit Bus, Tuk Tuk und/oder wahlweise Taxi beträgt knapp zehn Stunden und führt in der Regel über den Grenzübergang Poipet. Aktuell sind Visa für Kambodscha direkt an der Grenze erhältlich (vorab sicherheitshalber noch einmal beim Auswärtigen Amt oder bei der Botschaft nachfragen). Zu beachten ist, dass die Busse von Bangkok nicht bis Poipet durchfahren, sondern wenige Kilometer westlich des Grenzübergangs in Aranyaprathet halten. Von Aranyaprathet geht es mit dem Tuk Tuk weiter über die thailändisch-kambodschanische Grenze und anschließend mit dem Bus oder Taxi nach Siem Reap.

In Siem Reap finden sich zahlreiche Hotels und Gästehäuser. Die meisten größeren Hotels liegen an der Flughafenstraße. Preiswerte Gästehäuser hingegen befinden sich vorwiegend im Zentrum von Siem Reap. Zu den Tempeln von Angkor fahren Tuk Tuks und Taxen. Preise unbedingt vor Abfahrt aushandeln.

Regenzeit in Thailand

Thailand in der Regenzeit – Urlauber kehren meist enttäuscht zurück

Geschrieben am 17. 12. 2014 von Gudrun Brandenburg

Aus gegebenem Anlass hier mal ein paar Sätze zum Thema „Wetter und Regenzeit in Thailand“: Derzeit erhalte ich zahlreiche Zuschriften von Leserinnen und Lesern, die wissen möchten, ob sie auch außerhalb der Trockenzeit nach Thailand reisen können beziehungsweise wie viel und wie oft es in der Monsunzeit in Thailand regne. Diese Frage lässt sich leider nicht beantworten. Wir können schließlich auch nicht sagen, ob es hier bei uns in Europa im nächsten Jahr zu Weihnachten schneien wird oder nicht.

Fakt ist, die Trockenzeit mit nur geringfügigen Niederschlägen dauert in den meisten Regionen Thailands von Dezember bis etwa April. Anschließend beginnt die Monsunzeit mit teils heftigen Regenschauern, hoher Luftfeuchtigkeit und erhöhten Temperaturen.

Urlaubsangebote für die Regenzeit

Leider lassen sich zahlreiche Pauschalurlauber von oft sehr günstigen Thailand-Angeboten für die Haupt-Regenzeit zwischen Ende Mai und Ende November locken. Die meisten kehren enttäuscht von ihrer Reise zurück, da ihr Urlaub komplett oder teilweise ins Wasser gefallen ist. Zwar berichten manche Reisende, in Urlaubsregionen wie etwa in Khao Lak auch während der Monsunzeit Bombenwetter gehabt zu haben, doch ist dies eher die Ausnahme als die Regel.

Hinzu kommt, dass während der Regenzeit in Thailand zahlreiche Resorts und Restaurants geschlossen haben. Viele Fähren im Süden und Osten von Thailand verkehren nur eingeschränkt, bei starkem Wind und/oder Wellengang mitunter gar nicht. Taucher und Schnorchler haben aufgrund des aufgewühlten Wassers und der Sedimente meist schlechte Sicht.

Jahreszeiten im Südosten

Wer zwischen Ende Mai und Anfang Oktober unbedingt nach Thailand reisen möchte, sollte sein Augenmerk auf die Urlaubsregionen im Südosten von Thailand am Golf von Siam richten. Die Inseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao etwa haben andere Jahreszeiten als der große Rest von Thailand und können auch im europäischen Sommer bereist werden. Hier beginnt die Regenzeit Anfang / Mitte Oktober und dauert bis etwa Mitte Dezember. In den darauffolgenden Monaten kann es zwar auch zu Niederschlägen kommen, doch dauern die teils heftigen Schauer oft nur kurz an, und der Himmel klart meist schnell wieder auf.